Der neuste Trend aus Hollywood „STROBING“

Contouring war gestern! Der neuste Trend hat nun auch uns erreicht, STROBING, steht für den Strobo-Effekt, den man aus den Clubs kennt. Es geht darum gezielt Lichtakzente im Gesicht zu setzen, um diese hervorzuheben. Diese Lichtpunkte aus Highlighter sorgen für strahlende und frische Haut, ohne dabei maskenhaft wie beim Contouring zu wirken. Beim Strobing wirken die Gesichtszüge natürlich und weich und einzelne Gesichtspartien können so betont und hervorgehoben werden.

Beim Strobing wird nicht wie beim Contouring mit verschiedenen Farben gearbeitet, sondern ausschliesslich mit Highlighter in pudriger wie auch cremiger Konsistenz. Das Wichtige beim Strobing ist die Platzierung des Highlighters. Ein Highlighter hebt die Stellen hervor, daher muss man genau darauf achten, nur die vorteilhaften Stellen zu highlighten.

Und so geht´s:

1. Teint

Ein ebenmäßiger Teint ist essentiel, daher ist es wichtig, die Haut vorher mit einer Feuchtigkeits-Crème zu versorgen – Lippen nicht vergessen. Anschließend trägt Ihr wie gewohnt Eure Foundation auf, um ein schönes Hautbild zu erzielen. Bei Rötungen empfehle ich Euch zuerst einen Primer zu verwenden.

2. Strobing

Nun tragt Ihr den Highlighter mit den Fingern oder mit einem Pinsel auf. Um zum Schluss einen fliessenden Übergang zu erlangen, eignet sich ein grosser Concealer-Pinsel, welcher nur noch schwach bedeckt ist, um die Übergänge fliessend zu gestalten.
 

Anwendungspunkte:

  • Eine feine Linie auf dem Nasenrrücken kann die Nase schmaler zaubern. Tupft Ihr ganz wenig Highlighter auf die Nasenspitze, könnt Ihr so die Nase optisch etwas heben. Habt Ihr jedoch einen Höcker auf der Nase, solltet Ihr diesen nicht highlighten, sonst hebt Ihr diesen wahrscheinlich ungewollt hervor. Tupft in diesem Fall nur wenig auf die Nasenspitze und etwas oberhalb des Höcker, so verliert er an Aufmerksamkeit 🙂
  • Tragt Ihr etwas beim Lippenherz auf, sorgt dies für vollere Lippen
  • Unterhalb der Augenbrauen hat der Highlighter einen Lifting-Effekt und gibt nochmals einen zusätzlichen Frische-Kick. 
  • Über dem höchsten Punkt der Augenbraue.
  • Wenn Ihr ein schmales Gesicht habt, könnt Ihr Lichtpunkte bei der Schläfe setzen
  • bei breiterem Gesicht auf die Wangenknochen (auf dem höchsten Punkt), das verschmälert die Gesichtskonturen optisch und verleiht Euch feinere Gesichtszüge.
  • Ich verwende Highlighter auch sehr gerne oberhalb meiner Augenbrauen, dies verleiht einen schönen Glow-Effekt über das ganze Gesicht und modeliert das Gesicht schön.
  • Geheimtipp: Setzt im inneren Augenwickel ganz wenig Highlighter mit einem Pencilbrush, das öffnet das Auge und gibt Euch einen wachen Blick.

Ganz wichtig: Verwendent Highlighter nur in ganz kleinen Mengen und verblendet diesen ordentlich.

 

Meine lieblings Highlighter:
– MAC | Soft & Gentle CHF 41.-
– The Body Shop | Honey Bronze <– NEU CHF 14.90
– Bourjois – Brow Beauty Touch CHF 19.90
– the Balm | Mary-Lou Manizer CHF 19.90
– Nars | The Multiple – Copacabana (Stick) CHF 39.90

 

Bei einem anderen Posts werde ich Euch ein Beispiel zeigen.
Bis bald,
Vanessa

 

 

Leave a Comment

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d bloggers like this: