Manche Frauen sind von Natur aus mit langen Wimpern gesegnet. Trotzdem gilt der Mascara immer noch als absolutes Must-have jeder Frau, denn jeder hat seine ganz eigene Vorstellung davon, wie die Wimpern aussehen sollen und welchen Zweck die Wimperntusche zu erfüllen hat.

Wimpern verdichten, perfekt definieren, extra verlängernd wirken, pflege und schützen, Tiefschwarz färben, nicht verklumpen, schwungvolle Form – und am besten alles auf einmal. Neben der Textur ist aber auch das Mascara Bürstchen entscheidend, denn dieses sorgt für den gewünschten Effekt und Look.

Lange Wimpern
Ihr habt keinen dichten Wimpernkranz und die einzelnen Wimpern sind eher dürftig in der Länge? Hier sollte ein langes XXL Format Bürstchen eingesetzt werden, denn durch die dichten und vollen Bürstenhaare gelangt die Textur gleichmäßig und rasch auf die Wimpern. Mein Favorit: Bobbi Brown, Eye Opening Mascara CHF 39.- wie auch Dior Diorshow für ca. CHF 40.–

Definierte und separierte Wimpern
Nicht mal einem Feind wünsche ich Fliegenbeinchen, denn der Anblick ist ein Alptraum im wahrsten Sinne des Wortes. Ihr habt bereits lange Wimpern, möchtet die aber optimal definieren und trennen, so rate ich euch zu einem Wimpernbürstchen mit nicht zu eng anliegenden Borsten und einer „Kammfunktion“. Meine Tipp hierzu: Estee Lauder Sumptuous Knockout Mascara Black, CHF 39.–.

Von der Wimperntusche aus der NEO NOIR Kollektion von KIKO bin ich auch sehr angetan. Das Wimpernbürstchen ist nur halb so lang wie üblich und ähnelt einem Kamm. Durch den kurzen Bürstenkopf gelingt das Tuschen bis zum vordersten Haar. Für CHF 14.90 seit ihr bereits dabei. Gemäß KIKO war diese Tusche so der Renner, dass sie vielleicht sogar ins Standartsortiment aufgenommen wird.

Schwungvolle Wimpern
Wer sich extra schwungvolle Wimpern wünscht, sollte auf eine bereits gebogene Wimpernbürste setzen. Meine Empfehlung hier: Supercurl Mascara von Urban Decay, CHF 19.10.

Intensiver Farbeffekt
Wer auf tiefschwarze Wimpern setzt, verdichtet auch automatisch den Wimpernkranz und sorgt so optisch für mehr Volumen. Mein Geheimtipp: Extreme Dimension Black Extreme, CHF 31.–.

Wollt ihr noch zusätzlich schummeln, solltet ihr eine ganz dezente Linie mit dem black flüssig Eyeliner direkt über dem Wimpernkranz ziehen. Der Wimpernkranz wirkt so fülliger.

Natürliche Wimpern
Für den natürlichen Effekt benötigt ihr einen Bürstenkopf, der nicht zu lange und nicht zu eng aneinander reihende Borsten hat. So gelangt nur wenig Mascara auf die Wimpern und kann besser kontrolliert werden.

Voluminöse und dichte Wimpern
In dieser Sparte bin ich zuhause, denn meine Wimpern sind eher fein. Bürsten in Sanduhren-Form können jedes Haar mit Wimperntusche umhüllen, da die längeren Borsten am Ende der Bürste bis an die äußersten Wimpern kommen und die kürzesten in der Mitte für direktes Volumen am Ansatz sorgen. Mein all-time Favorit und absoluter Geheimtipp ist der Lash Queen sexy Blacks von Helena Rubinstein, CHF ab 33.–

Zusammenfassung:
Es gibt nicht DEN perfekten Mascara, es heisst viel mehr, welcher passt am besten auf meine Bedürfnisse und Wimpern. Grosse buschige sind am besten für kurze und feine Wimpern geeignet, weil sie Volumen bringen und verdichten. Für gerade Wimpern sind geschwungene Bürstchen ideal. Dünne und schmale Bürstchen sind für normal dichte und geformte Wimpern aber auch für widerspenstige Wimpern geeignet, weil sie sehr kontrolliert aufgetragen werden können und schön separieren.

Welchen Look bevorzugt ihr und welche Mascara benutzt ihr hierfür?

Bis bald meine Lieben,
Vanessa

  1. Liebe Vanessa
    Bei mir ist es so, mal mag ich den und einige Wochen später den….!
    Zur Zeit liebe ich wieder meinen von Benefit!
    Danke Dir für den tollen Bericht!
    Hab einen schönen Tag!
    xoxoJacqueline

Leave a Comment

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d bloggers like this: