Wäre Bloggen ein Gruppensport, so wäre Steffi von Hey Pretty, die Blondine mit der Quitschstimme wahrscheinlich mein Wunschgspänli. Wir haben nämlich nicht nur die gleiche Leidenschaft, wir sind auch äußerlich so ziemlich ungleich, lieben beide Prosecco und stehen total dazu. Ist das nicht ein perfect Match?

Steffi kennt man aber auch für ihr loses Mundwerk als ehemalige Radiomoderatiorin, zudem sind selbst Reviews über Lippenstifte so humorvoll geschrieben, dass es heimlich Männer lesen 🙂 Vorhang auf für mein Prosecco und Blogger Gspänli Steffi Hidber von Hey Pretty.

Auf welche 5  Beautyprodukte würdest Du nie wieder verzichten?
Handcreme, Lippenpomade, Make-Up mit SPF (Sonnenschutzfaktor), Lila-Shampoo (gegen den Gelbstich in blonden Haaren) und ein guter Concealer.

Welche Beauty Essentials sind in Deiner Handtasche immer mit dabei?Lippenpomade, Handcreme und Lippenstift. Jetzt ganz ehrlich: Wenn ich ohne aus dem Haus gehe, muss ich in die nächste Apotheke und mir schnell mit einem Tester die Hände eincremen und eine Lippenpomade kaufen. Darum besitze ich ungefähr sechzehn «Remederm» Lippenpflegen von Louis Widmer.

Was ist für Dich ein absolutes Beauty/Make-Up NOGO?
Ich bin recht tolerant und finde es grundsätzlich immer lässig zu sehen, wenn sich jemand schminkt. Having said that finde ich es ganz fürchterlich, wenn jemand die falsche Foundation-Farbe benützt und darum u.a. auch sichtbare Make-Up-Ränder hat am Kiefer. Aufgespritzte Lippen finde ich auch übel, denn man sieht es IMMER. Absplittender Nagellack ist ebenfalls ganz schlimm. Und herauswachsende Wimpern-Extensions. Und Highlighter, kreisrund an der Nasenspitze aufgetragen. JESSES GOTT, ich bin überhaupt nicht tolerant! Ich muss jetzt grad ein paar Yoga-Atemübungen machen gehen, sorry!

Was war Deine bisher schlimmste Beautypanne?
Das war, als ich zwölf war und mir meine Mutter verboten hatte, Strähnchen zu machen. Da habe ich mir halt heimlich «Sun In» gekauft (so ein Aufblondierungsspray für die Haare) und ihn täglich benützt, bis ich richtig schöne orange-beige Haare hatte.

Das war dein eh und je teuerstes Beautyprodukt? (selbstgekauft)
Ein Caviar-Serum von La Prairie, welches ich davor als Tester bekommen hatte und super fand. Aber fast 500 Stutz im Duty Free? Krass!

Contouring oder Strobing?
In meinem Fall klar Contouring, weil das besser ist als jede Magendarmgrippe und mir optisch etliche Pfunde (vom Gesicht) wegzaubert. Aber irgendwie gehört das zusammen, denn wo Contour ist, ist doch auch zumindest ein Highlighter. Oder bin ich einfach total high maintenance?

Eyeliner oder rote Lippen?
Ich möchte diese Frage nicht beantworten, weil sie gegen meine moralischen Grundprinzipien verstösst, da ich immer ENTWEDER Eyeliner oder rote Lippen trage. Würdest du mir mit meinem Leben drohen, würde ich mich aber für rote Lippen entscheiden.

Concealer oder Mascara?
Mascara

Augenbrauen oder Wimpern?
Wimpern. Aber das ist e bitz eine Bschiss-Frage bei mir, da ich vor zwei Jahren Microblading gemacht habe und meine Brauen ohnehin nicht gross schminken muss:-)

Muss deiner Meinung nach Mani- und Pediküre aufeinander abgestimmt sein?
So. Sehr. NÖD. Ich finde sogar, das sieht langweilig aus. Das machen nur Menschen, die ihre Steuererklärung immer schon im Februar abgeben und so Aufkleber am Auto haben mit Comic-Zeichnungen ihrer Kinder und ihren Namen.

Gibt es einen ultimativen Steffi Beautyhack?
Ja! Für einen noch tolleren Wimpernschwung zuerst eine Wimpernzange benützen (gerne auch mit dem Haartrockner die Zange anwärmen!), dann eine wasserfeste Mascara nehmen, das Bürstchen mit einem Taschentuch fast komplett säubern, und dann die oberen Wimpern damit «an-tuschen». Anschliessend normale Mascara auftragen nach Herzenslust. Der Clou? Die wasserfeste Mascara ist viel leichter als die Normale und zieht darum den Schwung nicht gleich wieder aus den Wimpern. Und Abschminken ist dann trotzdem ganz easy!

Vielen Dank für das lustige Interview und den spannenden Einblick in deine Beautywelt liebe Steffi 🙂

Happy Day meine Lieben

 

 

1 Comment

Hinterlasse einen Kommentar