Die sympatische und pfiffige Wetterfee Jeannette Eggenschwiler sorgt nicht nur regelmässig für Sonnenschein im Schweizer Wohnzimmer, sondern galt auch noch mit knappen 50 Jahren als Sexsymbol. Sie posierte nicht nur für «Maxim», sondern galt auch als eine der schönsten Schweizerinnen.

Es ist also höchste Zeit, dass wir ihr Beauty Geheimnis erfahren, oder? Auf welche Produkte sie schwört und was für sie ein absolutes No-Go ist, sie hat es mir verraten.

Liebe Jeannette, hier meine fünf Fragen an Dich:

Auf welches Beautyprodukt würdest Du nie wieder verzichten?
Ich werde noch dieses Jahr 53 Jahre alt. Meine Haut wird altersbedingt immer trockener. Deshalb ist mir eine gute Pflegecreme mit richtig viel Feuchtigkeit sehr wichtig. Dabei bevorzuge ich keine teuren Marken, sondern ehrliche, einfache, gerne auch natürliche Gesichts- und Körpercremes.

Und wenn es um Kosmetika geht, da kann ich auf alles verzichten, ausser auf etwas Rouge oder Bronzing Pouder, das zaubert, mit grossem Pinsel verteilt, sofort Frische ins Gesicht.

Welche Beauty Essentials sind in Deiner Handtasche immer mit dabei?
Was ich immer dabei habe ist eine kleine Klammer oder einen Gummi um meine langen Haare zu bändigen. Manchmal erfüllt auch ein Chop Stick oder sogar ein Kugelschreiber diesen Zweck. Im Winter habe ich einen Pflegestift für die Lippen dabei. Ach und wenn ich den ganzen Tag unterwegs bin, dann packe ich Pinsel und Bronzer mit ein.

Was ist für Dich ein absolutes Beauty/Make-Up NOGO?
Alles was zu aufdringlich und zu offensichtlich ist. Wenn Augenbrauen schlecht tätowiert sind, Lippen zu aufgeplustert oder Gesichter glatt gezurrt. Und ich mag auch diese Kim Kardashian Lookalikes Faces nicht. Ich stelle mir immer vor, wenn sich die Girls abschminken, erkennt die dann noch wer?

 Was war Deine bisher schlimmste Beautypanne?
Ich mag meine langen Haare, hege und pflege sie. Weil ich sie aber regelmässig färben lasse, ich bin von natur aus dunkler, versuchten wir beim Friseur mit dem Olaplex-System das Ganze schonender zu gestalten. Dabei geschah ein Anwendungsfehler und meine Haare waren danach wie Kaugummi und brachen ab. Ich musste über 20cm abschneiden und zwei Jahre lang alle 5 Wochen nachschneiden lassen.

Was war Deine grösste Beauty-Jugendsünde?
Das war ganz klar die Dauerwelle! Ich war in den 80er-Jahren jung und ich wollte unbedingt Locken, also habe ich bestimmt über 10 Jahre lang immer wieder Dauerwellen machen lassen und dann jeweils schön mit dem Föhn-Diffusor trocken geknetet. Aus heutiger Sicht sah es besonders schrecklich aus, wenn der Ansatz nachgewachsen war, das hatte echt etwas von einem nassem Pudel.

Vielen Dank liebe Jeannette, dass Du uns einen Einblick in deinen Beautyalltag gewährt hast. Dass auch dir solche Pannen passieren, ist äussers beruhigend und macht dich gleich noch sympathischer.

Ihr habt Feedback zum BeautyTalk, Anregungen oder Wünsche? Ich freue mich über jede Rückmeldung von euch. Bis bald meine Lieben.

1 Comment

Hinterlasse einen Kommentar