Egal wo man hinschaut, in Dubai, dem eigenständigen Emirat, gibt es immer etwas zu sehen. Die größte Stadt am Persischen Golf hat mittlerweile mehr als drei Millionen Einwohner und wächst beständig weiter. Die Skyline ist geprägt von den höchsten Gebäuden der Welt, goldenen Ferraris, teuren Luxus Boutiquen und reichlich Öl.

Während der Fahrt in unser Hotel habe ich mich ein paar mal gefragt, wie wir das alles schaffen sollen, man möchte ja nichts verpassen und möglicst viel von der Stadt sehen. Uns erwartete auf der Fahrt eine imposante Skyline zwischen Wüste und Leben.

Mein Tipp: in einer solchen Situation, was wir in der Regel in jeder neuen Stadt am ersten Tag so machen, ein Hopp on Hopp off Ticket lösen. Das verleiht in Kürze einen tollen Überblick und man sieht wo was liegt, kann Distanzen abwägen und man weiss in kürze was man sich genauer anschauen möchte.

Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten in Dubai

Die Stadt der Superlative liegt 6 Flugstunden von der Schweiz entfernt. Ein Katzensprung, wenn man bedenkt, was einem nur 4762 Kilometer entfernt alles erwartet.

In meinem Beitrag findet ihr alle meine Tipps und Tricks zum Sightseeing in Dubai. So könnt ihr euch die wichtigen Sehenswürdigkeiten und Highlights in der Stadt der Rekorde in wenig Zeit erkunden und verpasst bestimmt kein Must-Seen.

Die verschiedenen Stadtteile und Hotels

Dubai ist gross und nicht zu unterschätzen. Dubai besteht aus sagen wir mal drei verschiedene Teilen. Die City, der Palme und der Marina. Zwischen diesen Gebieten liegen Distanzen, die man zwar gut täglich mit dem Taxi oder der Metro meistern kann, jedoch haben wir uns für 3 verschiedene Hotels entschieden, denn wir erkunden am liebsten zu Fuss.

Stop over #1: Die City

Wir haben uns in der Stadt für das Steigenberger Hotel entschieden. Zentral gelegen, modernes Hotel mit Rooftop Pool und nur circa 10 Minuten zu Fuss vom Burj Kalifa, mit 828 Metern das höchsten Gebäude der Welt, entfernt.

In der Stadt gibt es reichlich zu sehen, besonders auch für Kinder. Sehenswert ist natürlich der Burj Kalifah, mit 189 Etagen (nur 163 davon nutzbar) selber, auch wenn der Eintritt nicht günstig ist, es lohnt sich allemal.

Mein Tipp: Bucht das Ticket (hier) unbedingt im voraus für am Morgen, da wird man noch nicht von der ganzen Meute angerempelt und einem schönen Erinnerungsfoto steht nichts im Weg. Lohnenswert mit Kinder ist das Kombinationsticket mit dem Aquarium, welches in der Dubai Mall (Durchgang zwischen Burj Kalifah und Dubai Mall) zu finden ist. Auch für Erwachsene ist dieses Glastunnel und Fischfüttern spannend.

Dubai Mall – 1200 Geschäfte, 14’000 Parkplätze und 4 Jahre Bauzeit

Dubai Mall mit Aquarium

Wie bereits erwähnt, gibt es einen Durchgang vom Burj Kalifah zum Dubai Mall. Das Einkaufszentrum erstreckt sich auf !!!1’124’000 m2. Die Preise sind horrend für Window Shopping ist es aber trotzdem ganz toll 🙂

The Dubai Fontain

Die Dubai Fountains auf dem Lake Burj Khalifah haben sich heimlich zum zentralen abendlichen Anlaufpunkt innerhalb kürzester Zeit nach Ihrer Fertigstellung gemausert. Mit der Dubai Mall und dem Dubai Aquarium befinden sich hier drei „Attraktionen“ quasi direkt nebeneinander. Und auch wenn man die Show im Bellagio in Las Vegas vielleicht schon kennt, man wird hier nicht enttäuscht nach Hause gehen.

Am besten kann man die Fontänen übrigens von einem Restaurant bestaunen. Niemand stiehlt einem die Sicht und man kann bei einem gemütlichen Gaumenschmaus die Fontaine zu bspw. Celine Dion richtig geniessen.

Ein gutes Restaurant, welches nicht überteuert ist und eine gigantische Sicht bietet ist das Italienische Restaurant Serafin. Auch hier, unbedingt im voraus online reservieren. Das Essen war sehr köstlich, die Bedienung freundlich und die Sicht auf die Fontänen für Gross und Klein eindrücklich.

Aussicht vom Burj Kalifah auf die Fontäne

Fakten – The Dubai Fontaine

Die Show startet jeden Tag um 18 Uhr in jeweils 30-minütigen Abständen. Wer die Fontänen bei Tageslicht geniessen möchte, kann dies um 13:00 Uhr und 13:30 Uhr, ohne die Lichtshow ist es jedoch nur halb so eindrücklich. Bis zu 100 000 Liter Wasser schießt jede einzelne Fontäne hier in Dubai permanent in die Luft, dabei wird eine Höhe von sage und schreibe 150m erreicht!

Miracle Garden

Wer Blumen mag, wird diesen Garten lieben. Mickey Mouse und Co gibt es hier nämlich als übergrosse Blumenkreation. Der Eintritt ist human, jedoch muss man für die Strecke mit dem Taxi anreisen.

Stop over #2 – Die Palme

Ganze 3 Tage haben wir in der City von Dubai verbracht. Wir reisten gespannt weiter auf die Palme ins Fairmont Hotel für 2 Tage.

Auf der Palme gibt es eigentlich nicht viel zu sehen, ich fand jedoch diese künstliche Insel so eindrücklich, obwohl es diesen Stop over auf der Palme nicht unbedingt gebraucht hätte. Trotzdem haben wir den Strand, die schöne Poollandschaft und der kurze Weg ins Atlantis, dem Wasserpark sehr genossen.

Die Palme ist mit einer 300 m langen Brücke mit dem Festland verbunden. 200 Millionen Kubikmeter Sand und Steine wurde für die Aufschüttung dieser Insel benötigt. Der ca. 4 km lange und 600 Meter breite „Stamm“ und die 16 „Palmenwedel“ sind miteinander verbunden und bilden zusammen eine Insel. Der Aussenring misst sage und schreibe 12 Kilometer und verfügt sogar über ein 800 m langes unterirdisches Tunnel. Klingt das nicht total surreal?

Atlantis Wasserpark

Reist man mit Kinder nach Dubai, ist es Pflicht einen Wasserpark zu besuchen. Wir haben den Atlantis dem Wild Wadi Waterpark vorgezogen. Auch hier nicht günstig, vor allem weil man nicht nur den Eintritt bezahlt, sondern auch noch das Garderobenkästchen, keinen Piknik mitnehmen darf usw. Am Schluss hatte ich 4 Armbänder am Handgelenkt, Die Kinder hatten jedoch super Freude und wir konnten nach so viel Sightseeing den Kinder endlich einen ganzen Tag Spass gönnen.

Stop over #3 – Dubai Marina

Marina Skyline

Die letzten 5 Tage haben wir glücklicherweise bei der Marina verbracht. Wir wollten am liebsten ins Hotel One & Only Hotel, jedoch war dieses zum Zeitpunkt von unserer Buchung bereits ausgebucht, somit haben wir uns für das Habtoor entschieden. Nicht unbedingt mein Geschmack aber die Kinder hatten dort echt eine Menge Spass.

Von der Marina aus haben wir den Burj Al Arab bestaunt (Meerseite, da er sehr abgeschirmt wird von Touristen), die Mall of Emirates (mit der Skihalle), die etwas kleinere Mall als die Dubai Mall und sind durch den märchenhaften Souk Madinat (Markt) geschlendert. Auch La Mer ist ein absoluter Geheimtipp. Diese Ziele sollten unbedingt auf eurer Sightseeing Liste stehen. Mit der Hopp on Hopp off Tour könnt ihr praktisch jedes dieser Highlights direkt erreichen.

Souk Madinat

The Walk

Sehen und gesehen werden: Die 1,7 Kilometer lange Flanierpromenade „The Walk“ und die parallel verlaufende Strandmeile „The Beach“ entlang der Jumeirah Beach Residences (JBR) gehört zum absoluten Touristen-Hot-Spot Dubais.

The Walk

Die Flaniermeile ist vor allem wegen der 40 hoch aufragenden Wohntürme des Apartmentkomplexes Jumeirah Beach Residences, daher auch die Abkürzung „JBR“ bekannt. Am Abend verwandelt sich The Walk zu einem riesigen, öffentlichen Schauplatz. Luxuriöse Sportwagen posieren neben riesigen SUV’s, der Boulevard gleicht einem Catwalk, Frauen wie Männer zeigen sich in ausgefallenen Kleidern und Anzügen. The Walk hat mir total gut gefallen und empfinde ich persönlich als der schönste Teil Dubais.

Die 5 wichtigsten Reise Infos

  1. Schweizer Bürger benötigen kein Visum, lediglich einen gültigen Reisepass, der länger als 6 Monate Gültigkeit hat.
  2. Die Währung des Landes ist Dirham. Das offizielle Währungskürzel ist AED. 4 Dirham entsprechen etwa 1 Schweizer Franken.
  3. In Dubai ist es ganzjährig trocken mit warmen bis heißen Temperaturen. Vor allem die Sommermonate sind für uns eher nicht zu empfehlen aufgrund von Temperaturen teils über 40 Grad und einer hohen Luftfeuchtigkeit, uff. Die beste Reisezeit ist daher Oktober, November, sowie März und April bei angenehmen Temperaturen im Schnitt um die 25 – 30 Grad Celsius. Wir waren im April über Ostern und waren super happy bei erträglichen 30 Grad.
  4. Zur Mitteleuropäischen Zeit (MEZ) sind 3 Stunden zu addieren, während der Sommerzeit 2 Stunden.
  5. Die Sicherheit und Kriminalität in Dubai ist sehr niedrig und die Emirate gehören zu den sichersten Ländern auf dieser Welt.

Do’s and Don’ts in Dubai

  • Dubai ist stark vom Islam geprägt, die Religion spielt eine wichtige Rolle im Alltagsleben, jedoch ist das Verhalten der Touristendestination gegenüber manchen westlichen Sitten relativ tolerant. Allerdings solltet ihr dennoch einige wichtige Unterschiede und Verhaltensregeln beachten. Außerhalb des Hotels keine Küsse austauschen oder Händchen halten.
  • Der öffentliche Alkoholkonsum ist komplett verboten, wird aber in touristischen Bereichen geduldet. Ihr werdet also in keinem Restaurant oder Bar alkoholische Getränke bekommen, außer in Hotels.
  • Am Strand wird zwar Badebekleidung getragen, jedoch ist Nudismus verpönt und oben ohne strikt untersagt. Die restliche Kleidung darf nicht zu offensiv und freizügig sein. Beim Besuch von kulturellen Einrichtungen und Regierungsgebäuden solltest wenigstens Schultern und Knie bedeckt sein.
  • Das Betreten von Moscheen ist nur mit loser und langer Kleidung erlaubt, Schuhe müssen ausgezogen werden und Frauen benötigen ein Kopftuch.

Die 10 Instagram Hotspots in Dubai

Keine Ferien ohne meine Hotspots, denn wo Ferien gemacht wird, wird auch gearbeitet 🙂

HOTSPOT #1 – Burj Kalifah

Das Highlight in Dubai ist der Burj Khalifah. Es bieten sich hier viele Motive für schöne Fotos. Von oben von Unten, mit den Engelsflügeln.

HOTSPOT #2 – Burj Al Arab

Als Wahrzeichen von Dubai hat sich das 7-Sterne Luxushotel Burj Al Arab etabliert, welches mit seiner markanten Form als architektonisches Segelschiff die Skyline krönt. Besonders eine schöne Sicht hat man vom Beach aus.

HOTSPOT #3 – Miracle Garden

Auch der Dubai Miracle Garden ist ein Insta Hotspot. Das gigantische Blumenmeer befindet sich im Süden der Stadt und der Eintritt beträgt ungefähr nur ca. CHF 15. Allerdings ist der Blumengarten nicht in den heißen Sommermonaten geöffnet.

HOTSPOT #4 – Dubai Mall Aquarium

Das Aquarium beim Hotel Atlantis oder der Dubai Mall bietet auch eine wunderschöne Kulisse für ein Foto. Mit etwas Glück schwimmt sogar ein Rochen oder Hai vorbei.

HOTSPOT #5 – Abu Dhabi Moschee

Abstecher nach Abu Dhabi zur Scheich-Zayid-Moschee lohnt sich definitiv. Nur circa 1 Stunde mit dem Auto erreicht ihr die wunderschöne Moschee. Sie ist die größte Moschee in den Vereinigten Arabischen Emiraten und die achtgrößte der Welt und richtig, richtig eindrücklich.

HOTSPOT #6 – Rund um den Burj Kalifah

Rund um den Burj Kalifah lassen sich viele tolle Sujets finden, wie zum Beispiel diese Wings von Colette Miller.

HOTSPOT #7 – La Mer

La Mer ist sowohl zum Essen als auch zum Spielen und Entspannen eines der besten Ausflugsziele in der ganzen Stadt! La Mer biete aber auch ganz viele Insta Hotspots. Von Wings, zu übergrossen Grafitis bis zu Hängematten und stylische Gelaterien.

HOTSPOT #8 – The Frame

The Frame ist ein übergrosser Bilderrahmen, der das alte Dubai mit dem neuen verbindet. So lässt sich quasi von der alten Seite auf die Neue blicken.

HOTSPOT #9 – Die Wüste

Unweit von der Zivilisation findet man wunderschöne Sanddünen, wo man ungestört wunderschöne Fotos knipsen kann. Auch ganz toll für Familienfotos.

HOTSPOT #10 – Riesenrad bei JBR

Das Ain Dubai wird auf der künstlich angelegten Insel Bluewaters Island errichtet und soll Anfang 2020 fertig sein. Schon jetzt bietet das weltgrösste Riesenrad ein wundervolles Fotomotiv.

Ich hoffe euch hat mein ausführlicher Reisebeitrag gefallen. Der nächst folgt schon bald.

1 Comment

Hinterlasse einen Kommentar