Nach der perfekten Mascara sind wir Frauen wohl unser Leben lang auf der Suche. Blickt man auf die Verkaufszahlen der Schweiz, dann vertrauen die meisten Frauen hier ihre Wimpern der High Impact Mascara von Clinique an. Der ultimative Verkaufsschlager von Clinique hat nun eine Schwester bekommen. Die Clinique High Impact Elevating Mascara und diese setzt auf Schwungkraft.

Wird sie aber genauso beliebt werden wie ihre Volumen-fördernde Schwester?

Eine neue Formel mit Push-up Wirkung

Clinique entwickelt ihr neuestes Produkt speziell für Frauen wie mich mit kurzen Wimpern, die relativ gerade sind. Die innovative Formel soll ihnen einen schönen und natürlich wirkenden Schwung verleihen. Und wie wir alle wissen, lassen geschwungene Wimpern die Augen und den ganzen Gesichtsausdruck sofort offener und wacher wirken.

Sogenannte Polymeren in der Formel geben der Mascara einen „Push-up-Effekt“ und halten diesen Schwung bis zu 12 Stunden lang. Von der Konsistenz ist die Mascara einem Mousse ähnlich, nicht zu fest und nicht zu flüssig. Das Bürstchen geht etwas in den Spitz und macht so das Auftragen auch im inneren Augenwinkel sehr leicht.

Die richtige Anwendung

Damit ihr mit der Clinique High Impact Elevating Mascara auch wirklich das optimale Ergebnis erzielt, solltet ihr den Anwendungstipp von Clinique befolgen.

Anders als bei anderen Mascaras, tuscht ihr mit diesem Produkt zuerst die Wimpernspitzen und führt das Bürstchen danach erst vom Wimperansatz nach oben, am besten mit einer Flatterbewegung. Ich trage gerne auch noch eine zweite Schicht auf. Zuerst lasse ich die Wimpern aber trocknen, sonst entstehen unschöne Klumpen.

Die Clinique High Impact Elevating Mascara ist nicht wasserfest, was mir persönlich nichts ausmacht, denn sie hält trotzdem den ganzen Tag. Sogar als meine Augen aufgrund einer Allergie ein wenig tränten, blieb die Mascara fest an meinen Wimpern.

Pflege für die Wimpern

Wer sich das Rundum-Verwöhnprogramm für die Wimpern gönnen will, greift zusätzlich zur Clinique High Impact Elevating Mascara auch noch zum Lash Building Primer.

Dieser wird vor der Mascara aufgetragen und verleiht den Wimpern noch mehr Volumen, Schwung und Haftung. Außerdem ist der Primer angereichert mit feuchtigkeitsspendenden Pflegestoffen. Deswegen gebe ich ihn regelmäßig vor dem Schlafen gehen pur auf die Wimpern auf und gebe den Härchen damit eine kleine Pflegekur. Alle Gesichtspartien bekommen regelmässig ein Wohlfühl- und Pflegekur, wieso also nicht auch die Wimpern, wo sie doch so wichtig sind?

Fazit: 
Was Mascaras angeht bin ich immer relativ skeptisch. Ich habe meine liebsten Mascaras und diese werden in der Regel immer nachgekauft. Dass mich aber die neue Clinique Mascara so überzeugt hätte ich nicht gedacht. Hier ist die Anwendung natürlich essentiell und ich kann euch sagen, JA, es funktioniert wirklich. Ich konnte es selber kaum fassen aber meine kleinen und schon fast unsichtbaren Wimperchn wurden plötzlich sichtbar und waren geschwungen. Definitiv Daumen hoch!

Happy Friday meine Lieben

Hinterlasse einen Kommentar