Ein Styling-Tool, viele Möglichkeiten! Mit dem Streckeisen bzw. Glätteisen könne ihr eure Haare nicht nur glänzend-glatt machen, sondern auch weiche fallende Locken zaubern.

Mit ein paar einfachen Tricks könnt ihr auf der nächste Reise Lockenstab & Co. zu Hause lassen, nur mit dem Streckeisen auf Reisen gehen und trotzdem jeden Tag einen anderen Look tragen. 

In 4 Schritten zum perfekten Ergebnis

1. Hitzespray verwenden

Verwendet niemals das Streckeisen ohne vorherigen Hitzeschutz für eure Haare, egal ob beim glätten oder Locken machen. Sonst riskiert ihr Haarbruch und ein strohiges Ergebnis.

2. Locken formen

Klemmt eine Haarsträhne zwischen die Platten des Streckeisens und zieht dieses per ständiger Drehbewegung nach unten. Dabei nicht zu schnell vorgehen und gleichmäßig in Bewegung bleiben. Eine Pause kann einen Knick in die Strähne machen, ein zu schnelles Ziehen gibt dem Haar nicht genug Zeit die Locke zu formen und es bleibt gerade.

3. In der Ruhe liegt die Kraft

Das natürlichste Ergebnis erhaltet ihr, wenn ihr die Platten zu den Haarspitzen hin löst und diese dadurch kaum gewellt werden. 

4. Das Styling

Sobald alle Strähnen am Kopf mit dem Streckeisen gelockt wurden, die Haare mit dem Föhn auf kalter Stufe kurz föhnen und danach wie gewünscht stylen und mit Haarspray oder einem Salzwasserspray fixieren.

Ich bin zur Zeit total verliebt in die Produkte von amika. Nicht nur das farbenfrohe Design auch der Duft der Produkte und die Qualität überzeugt auf ganzer Linie.

Die verschiedenen Locken

Anders als beim Lockenstab entstehen beim Arbeiten mit dem Glätteisen sehr natürliche Wellen. Ihre Größe hängt von der Dicke der abgetrennten Strähnen sowie der Platten des Eisens selbst ab.

Auch die Drehrichtung ist entscheidend: Aus dem Gesicht gedreht wird das Ergebnis am gleichmäßigsten, zum Gesicht hin gedreht werden die Locken wilder, unordentlicher und sehen am ehesten nach Naturwellen aus. Eine abwechselnde Drehrichtung und breite Strähnen erzeugen angesagte Beach Waves.

Happy Weekend meine Lieben

♥ In lovely Cooperation with Dobi

1 Comment

Hinterlasse einen Kommentar