Ich bin nicht nur Beauty Bloggerin, sondern auch Mutter von zwei wunderbaren Kindern. Beauty regiert daher nicht gänzlich mein Leben, darum dachte ich mir, es ist wieder einmal Zeit für einen Mami-Beitrag.

Sobald unsere Kinder zunehmend mobiler werden, gehören kleine Missgeschicke förmlich zum Alltag: Die Beule am Kopf, ein aufgeschürftes Knie oder der Bienenstich am Finger sind besonders beliebt bei unserem Nachwuchs. Ich habe deshalb immer ein kleines Erste-Hilfe Set dabei – egal ob auf dem Spielplatz, im Zoo oder beim Spaziergang im Wald. Damit kann ich die Blessuren meiner Sprösslinge auch schnell unterwegs versorgen.

Was gehört in ein Erste-Hilfe Set?

Desinfektionsspray
Vor allem wenn die Kinder Schürfwunden davongetragen haben, ist es unerlässlich, damit die Wunde ordentlich gereinigt werden kann. Ich habe daher immer das Desinfektionsspray von Hansaplast dabei.

Wundheilsalbe
Des weiteren habe ich immer eine Wundheilsalbe dabei, die eine desinfizierende Wirkung hat. Damit kann ich die offene Wunde rasch versorgen, darüber hinaus wird die Wunde so mit Feuchtigkeit versorgt, sodass die Haut schön geschmeidig bleiben kann.

Pflaster
Ob eine kleine Schürfung, einen Bienenstich oder eine Blase am Fuss. Pflaster sind treue Begleiter und gehören in jedes Notfall Set.

 

Weitere Produkte die in ein Notfall-Set gehören:

  • Fenicpic oder Feniallerg bei Mückenstich und allergischen Reaktionen.
  • Egal ob Sommer oder Winter, eine Sonnencreme gehört in jedes Notfall Set.
    Am besten eignen sich hierfür Müsterli, die man in der Apotheke erhält.
  • Je nach Alter des Kindes, gehört auch eine Wundheilsalbe gegen wunden Po in das Notfall Kit sowie etwas gegen das Zahnen.
  • Meine Ergänzung im Winter ist immer eine Wind-und Kälteschutz Creme.
  • Im Sommer gehört ein Aloe Vera Gel in meinen festen Bestand.

Ich habe zwei Mamis befragt, was sie in ihrem Notfall Set noch dabei haben

Andrea von Twinwinmommy: Bei mir darf nie ein Pflaster und eine Packung Smarties fehlen. Das eine für die Ablenkung und das Andere für die eigentliche Wunde.

Valentina von Valichoucou: Nichts geht ohne „Pflästerli“. Besonders bei einem wilden Sprössling kommen die Pflaster schon fast täglich zum Einsatz.

 

Was habt Ihr alles bei euch im Erste-Hilfe Täschli?

Happy Day meine Lieben

 

 

♥ In lovely Cooperation with Hansaplast

2 Comments

  1. Ich bin zwar keine Mama, aber habe ebenfalls „mein“ Notfallsäckli immer dabei. In meinem befinden sich: Pflaster, Zahnstocher, Kaugummis gegen Reiseübelkeit (für mein grosses Kind ;-)), Kopfschmerztabletten, Insektenspray, Immodium)
    Grüssle Svenja

Hinterlasse einen Kommentar