Als vor rund 10 Jahren Drogerien in den USA und Europa damit begannen, BB-Cremes im Sortiment zu führen, bekam die westliche Welt ihren ersten Vorgeschmack auf koranischer Schönheitspflege.

Heute füllen viele weitere Produkte aus dem asiatischen Land die Regale und der Hype scheint ungebrochen. Was genau unterscheidet K-Beauty von unserer gewohnten Kosmetikindustrie? Welche Produkte sind Must-Haves, die ihr unbedingt einmal ausprobieren solltet? Und welche Trends kommen vielleicht in naher Zukunft ebenfalls aus Südkorea zu uns herüber geschwappt?

Die 10 Schritte koranischer Hautpflege

Im Mittelpunkt der K-Beauty steht ein tägliches Schönheitsprogramm in 10 Schritten. Denn die Frauen in Südkorea schminken sich zwar, wollen aber den perfekten Teint lieber durch Pflege als durch Foundations & Co erreichen. Das so hoffentlich entstehende Ergebnis nennt sich Chok Chok Skin – jugendliche, frische und pralle Haut mit einem natürliche Glow!

Und so funktioniert es:

1. Reinigungsöl: Der erste Schritt zur Entfernung von Make-up und Verschmutzungen.

2. Reinigungsschaum: Den Schaum sanft einmassieren, um die Poren zu reinigen und die Durchblutung anzukurbeln.

3. Peeling: Zum Entfernen abgestorbene Hautschüppchen wird einmal die Woche das Gesicht sanft gepeelt.

4. Toner: Koreanischer Toner ist ein Reinigungswasser, das die Haut erfrischt und beruhigt. Er ist allgemein weniger harsch als seine westlichen Kollegen.

5. Essence: Korean Essence ist ein intensiv feuchtigkeitsspendendes Produkt mit einer ganz leichten Formel und unverzichtbar in der K-Beauty-Routine.

6. Serum: Das hochkonzentrierte Serum wird je nach Bedürfnis eingesetzt, etwa für unreine oder besonders trockene Haut.

7. Sheet Mask: Die praktischen Tuchmasken sind auch bei uns längst ein Hit. Bei diesem Schritt gibt es 15 Minuten Entspannung pur und eine Extraportion Feuchtigkeit für die Haut.

8. Augencreme: Neben der Pflege der sensiblen Haut rund um die Augen haben die koreanischen Cremes auch die Aufgabe, mit Kollagen Fältchen den Kampf anzusagen.

9. Emulsion: Emulsionen sind leichte, dünne, milchige Cremen auf Wasserbasis. Ihre Aufgabe ist es, die wertvollen Inhaltsstoffe von Essence und Serum auch wirklich in der Haut zu behalten.

10. Nachtcreme: Kurz vor dem zu Bett gehen tragen Koreanerinnen eine reichhaltige Nachtcreme zum Abschluss auf.

Ihr Chok Chok Skin verdanken viele Frauen in Korea aber nicht nur der gewissenhaften Pflege. Schutz vor schädlichen UV-Strahlen hat in dem Land große Priorität, ebenso wie gesunde Ernährung. Beide Faktoren haben ganz sichtbare Auswirkungen auf den Teint.

Aufregend, bunt und voller interessanter Inhaltsstoffe

Ähnlich wie Produkte aus Japan, ist auch K-Beauty bekannt dafür, in Sachen Verpackung deutlich auffälliger zu sein. Am stärksten zeigt sich die Vielfalt und Kreativität der koreanischen Kosmetikhersteller wohl bei den sogenannten Cushion Compacts. Die Mischung aus Foundation, Hautpflege und Sonnenschutz passt in jedes Handtasche und wird von den Koreanerinnen dazu verwendet, ihr Make-up im Laufe des Tages immer wieder aufzufrischen. Da das Produkt von Frauen in der Öffentlichkeit verwendet wird, legen die Kundinnen hohen Wert auf hochwertiges Design. Die kompakten Döschen sind in allen Variationen auf dem Markt – von elegant bis total verrückt. Sogar K-Pop Stars wie die Band BTS haben bereits ihre eigenen Cushion Compacts herausgebracht.

Noch kreativer sind da nur die Inhaltsstoffe in vielen K-Beauty Produkten. Neben Klassikern wie Grüner Tee und Ginseng finden sich in de Auflistung auch Schneckenschleim (gegen Rötungen und trockene Haut), Bienengift (entzündungshemmend) und Seesternextrakt (gegen Falten). Davor zurückschrecken braucht ihr aber nicht. Die Kosmetikindustrie in Korea ist auf wissenschaftlichem hohem Niveau und unterliegt staatlichen Qualitätskontrollen.

Vor dem Import nach Europa werden die Produkte außerdem noch einmal unter europäischen Richtlinien kontrolliert. Veganer und alle, die einfach lieber nichts von der Schnecke in ihrer Hautcreme haben möchten, finden zudem zahlreiche Produkte, die vollkommen pflanzlich hergestellt sind.

Die K-Beauty Trends für 2020

Die Beauty-Industrie in Südkorea arbeitet ständig an neuen Ideen. 2020 steht vieles im Zeichen der Mineralien. Cremes & Co werden nicht mehr nur mit Vitaminen angereichert, sondern auch mit Stoffen wie Magnesium, um der Haut Power zu geben. Zudem macht man sich auch in Korea Gedanken über Umweltschutz und Nachhaltigkeit. Weniger Plastik, weniger Chemie und dafür mehr schonend angebaute, pflanzliche Rohstoffe stehen bei vielen Unternehmen auf dem Programm. Wir dürfen uns also bald über neue Produkte freuen.

In der Schweiz sind koreanische Marken wie Yadah, Tony Moly und Thank You Farmer aber auch Niasha erhältlich. Viele weitere Produkte können online bestellt werden. Habt ihr schon Erfahrungen mit K-Beauty gemacht?

1 Comment

  1. Interessanter Beitrag. Höre zum 1. Mal über die koreanische Hautpflege. Das mit Schneckenschleim finde ich schon etwas ekelig. Werde mich in Drogeriemärkten in D umschauen ob ich die genannten Marken finde. By the way ist mir aufgefallen, dass in der 1. Zwischenüberschrift „KORANischer Hautpflege“ steht. Fehlt wohl noch ein „e“ ;).

Hinterlasse einen Kommentar