Kürzlich habe ich meine Home Office neu eingerichtet. Eine Schmink-und Beauty Ecke musste endlich her, sowie ein Schreibtisch mit genügend Platz um zu fotografieren und um mich frei zu entfalten.

Seit anfangs Jahr kreiert The Beauty Blog nämlich nicht mehr nur für den eigenen Blog Content, sondern ist auch Content Creator für andere Brands, wie Dosenbach, Tchibo oder auch Import Parfumerie. Im August/September stösst ein grosses Projekt dazu, welches für das neue Arbeitszimmer und Set auch ein Auslöser war. Dazu folgt bereits ende August mehr 🙂

Nachdem ich auf Instagram Bilder gezeigt habe, bekam ich duzende Anfragen zu meiner Einrichtung, Deko und dem Aufbewahren meines Make-Up’s.

Keep it simple

Es muss praktisch, clean und doch hübsch aussehen. Wo gibt es wohl günstige und doch tolle Gadgeds für die Beautyecke? Genau, bei IKEA und Maison Du Monde, Gott hab ich eine Schwäche für diese beiden Einrichtungshäuser.

Gesamte Dekoration von Maison du Monde

Ich arbeite nach dem Motto „clean Desk“, darum muss für alles genügend Stauraum vorhanden sein und dies alles so übersichtlich wie möglich.

Die Beautyecke

Ich habe mich für den Malm Frisiertisch von IKEA entschieden. Er hat eine breite Schublade von 110cm und bietet viel Platz für all die hübschen Make-Up Dösli und Lippenstifte. Da die Schublade beim Frisiertisch nur zur Hälfte geöffnet werden kann, habe ich das Schubladenscharnier nicht so wie in der Beschreibung eingebaut, sondern etwas versetzt, somit lässt sich die Schublade jetzt nämlich viel besser und weiter öffnen.

Damit der Platz in der Schublade bis zum letzten Centimenter ausgenutzt ist, habe ich 2 x die Antonius Einlage gekauft, und dazu separate Boxen.

Die altbekannte 3er Einlage von Godmorgan ist leider seit einem Jahr nicht mehr erhältlich, darum habe ich mich mit den einzelnen Boxen aus der Serie Brogrund eingedeckt.

Die Pinsel haben natürlich auch einen prominenten Platz auf dem Frisiertisch, denn sie sind so ziemlich das Wichtigste überhaupt.

Die Pinsel versorge ich gerne in hübschen Tassen, Teelichtgläser oder süßen Köcher. Ich habe bereits einmal darüber berichtet.

Meine derzeitigen Favoriten sind die weissen und so beliebten allround Behälter von IKEA und die Katzen Kaffeetasse, ist sie nicht süss?

Natürlich müssen auch meine Make-Up Paletten einen schönen Platz bekommen, gleichzeitig müssen sie so aufbewahrt werden, dass sie jederzeit griffbereit sind und übersichtlich angeordnet sind.

Meine Schminkpaletten bewahre ich deshalb in den weissen IKEA Serviettenständer auf. Übersichtlich und sicher. Wer eine etwas chicere Variante sucht, wird ebenfalls bei IKEA fündig.

Meine meist verwendeten Make-Up Produkte bewahre ich in einem Plexi Container auf. Jederzeit griffbereit und ebenfalls super übersichtlich. Eine Beauty-Ecke soll ja nicht nur hübsch aussehen, sondern auch praktisch sein und uns einen Überblick über all die Produkte verschaffen, die wir besitzen.

Klein aber fein

Meine Düfte bewahre ich in einem Tablett, ich bin mir nicht mehr sicher, aber ich habe dieses letztes Jahr bei Micasa entdeckt.
Toll sehen sie aber auch in einem Etagère ausgestellt aus. Ich habe darüber berichtet.

Wichtig ist für mich aber nicht nur meine Beauty-Ecke, sondern auch mein Arbeitsbereich, um zu schreiben und fotografieren. Für dies braucht es viel Tageslicht und Platz. Richtig produktiv ist man nämlich nur, wenn das Setting auch stimmt. Geht’s euch auch so?

Die Liebe zum Details

Meine weiteren hübschen Details:

Wie sieht eure Schminkecke aus?

Happy Monday meine Lieben,

4 Comments

  1. Hallo Liebes,

    Wow wie schön ist bitte dein Arbeits-/Schminkzimmer?? Love it!
    Vielen Dank für diese tollen Tipps. Ich glaube ich muss nochmals zu Ikea shoppen..
    Grüssle Svenja

  2. Hoi Vanessa

    Zuerst möchte ich ein Lob aussprechen für deinen tollen Blog. Ich finde, du machst das mit so viel Liebe zum Detail. Ich bin eigentlich eine stille Leserin, möchte mich heute aber mal äussern.

    Du hast als Beauty-Bloggerin einen nicht zu unterschätzenden Einfluss auf das Kaufverhalten von Konsumentinnen.

    Wie gibst du eigentlich bei deinen Blog-Posts an, ob sie gesponsert worden oder in Zusammenarbeit mit Unternehmen entstanden sind oder ob sie Affiliate-links enthalten?

    Bei anderen Blogs ist dies immer sehr klar gekennzeichnet, auch ob die Produkte als PR-Sample abgegeben oder selbst gekauft worden sind.

    Ich finde es als Leserin wichtig zu wissen, wo ist von einem Unternehmen etwas bezahlt damit du darüber berichtest/eine Marke erwähnst und wo hat Vanessa wirklich selbst „Geld in die Hand genommen“ und ein Produkt von sich aus gekauft.

    Vielen Dank für deine Auskunft.

    Beste Grüsse
    Isabelle

    1. Liebe Isabelle

      Vielen lieben Dank für Deinen lieben Kommentar. Dein Feedback freut mich riesig, natürlich auch, dass Du eine Leserin von meinem Blog bist.

      Ich deklariere alle gesponserten Beiträge am Schluss jeden Berichtes mit „in lovely cooperation with…“ damit meine Leser wissen, was in Zusammenarbeit mit einem Unternehmen entstanden ist. Ich arbeite nicht mit Affiliate Links, falls ich aber einmal damit arbeiten werden, wird das selbstverständlich ebenfalls so deklariert. Auf meinem Blog gibt es aber nur Beiträge zu Produkten, hinter denen ich zu 100% stehen kann. Ich lehne lieber ein Angebot ab, als dass ich das Vertrauen von meinen Lesern verliere.

      Viele Beiträge entstehen aus reiner Leidenschaft und einfach, weil ich meine Erfahrung und Ideen weitergeben möchte, so wie dieser Beitrag über meine Aufbewahrung und zu meiner Beauty-Ecke. Als ich in meiner Insta-Story ein paar Bilder gezeigt habe, haben viele nach mehr Bilder gefragt und Links zu den Artikeln, so ist dieser Beitrag entstanden 🙂
      Mit den Links möchte ich es für meine Leser so einfach wie möglich machen, falls Interesse besteht.

      Ganz liebe Grüsse und einen schönen Abend,
      Vanessa

      1. Liebe Vanessa

        Vielen Dank für deine ehrliche Antwort!

        Ich freue mich weiterhin auf tolle Beiträge auf deinem Blog.

        Lieber Gruss
        Isabelle

Hinterlasse einen Kommentar